Heute ist der Tag der Bratwurst!

„Drei im Weggla“ bekommt man im Nürnberger-Raum als Imbiss an jeder Straßenecke. Gemeint sind damit drei Original Nürnberger Rostbratwürste in einem Brötchen. Während die nicht nur bei den Nürnbergern beliebte Original Nürnberger Rostbratwurst nur im Stadtgebiet von Nürnberg nach einer festgelegten Rezeptur hergestellt werden darf, darf als Thüringer Rostbratwurst nur eine Bratwurst bezeichnet werden, bei der mindestens 51% der verwendeten Rohstoffe aus der Region Thüringen stammen. In die Reihe der regionalen Bratwurst-Spezialitäten reihen sich u. a. auch noch die Elsässer Bratwurst, die Rheinische Bratwurst und die Italienische Bratwurst ein.

Die Vielfalt an verschiedenen, regionaltypischen Bratwurstspezialitäten lässt schon erahnen, dass es sich bei der Bratwurst um eine äußerst beliebte Wurst-Spezialität handelt. Die Bratwurst ist sogar so populär, dass wir heute am 16. August den „Tag der Bratwurst“ feiern dürfen. Zugegeben: in Deutschland wird dieser Tag nicht wirklich gefeiert, wurde er doch in den USA ins Leben gerufen. Dennoch finden wir, dass die Bratwurst bzw. die zahlreichen Bratwurstvarianten durchaus ein paar Zeilen widmen sollten, immerhin gilt sie als eines der beliebtesten Fast Food Gerichte in Deutschland. Die erste schriftliche Erwähnung einer Bratwurst geht zudem zurück auf das Jahr 700 vor unserer Zeit. Die damalige Variante hatte natürlich nicht viel gemein mit den heutigen Bratwurstrezepturen – dazu nur so viel: kaum jemand würde diese Kreation heute noch essen wollen. 😉

Laut Leitsätzen versteht man heutzutage unter einer Bratwurst u. a. ein „Erzeugnis, welches nicht umgerötet ist“, d. h. dass für Bratwürste kein Nitritpökelsalz verwendet werden darf und sie somit immer eine weiß-gräuliche Farbe haben. In dem entsprechenden Leitsatz ist aber auch zu lesen, dass die Verkehrsauffassung regional unterschiedlich ist. So gibt es Varianten, die roh also im unerhitzten Zustand verkauft werden, sowie bereits gebrühte oder gekochte und damit gegarte Erzeugnisse. Im Übrigen wird für Bratwürste meist zu Schweine- und/oder Rindfleisch gegriffen sowie eine aromatische Kräutermischung verwendet.

Aber natürlich haben wir in unserem Sortiment auch zwei herrlich herzhafte Bratwürste aus 100% reinem Putenfleisch. So erinnert unsere grobe, saftige Höhenrainer Puten-Rostbratwurst an eine Fränkische Rostbratwurst und schmeckt wunderbar aromatisch nach Kräutern. Zudem hat unsere Puten-Rostbratwurst mit einem Fettgehalt von 21,5g/100g rund 20% weniger Fett als vergleichbare Rostbratwürste aus anderen Fleischarten (der durchschnittliche Fettgehalt liegt hier bei rund 28% Fett/100g). Und auch unsere kleinen Puten-Rostbratwürstl nach fränkischer Art sind mit ihrer charakteristischen majoran- und thymianlastigen Würzung einfach unwiderstehlich.

Tag der Bratwurst hin oder her: wir wünschen Ihnen auf jeden Fall einen schönen Tag! Vielleicht lassen Sie ihn heute Abend ja mit einer leckeren, saftigen Bratwurst aus der Pfanne oder vom Grill noch schön ausklingen?

Leckerer & gesunder Reiseproviant für eine schöne Fahrt in die Ferien!

Heute beginnen auch bei uns in Bayern endlich die Sommerferien und vielen steht damit auch die Fahrt in einen lang ersehnten, gemeinsamen Familienurlaub bevor.

Wer sich mit dem Auto auf den Weg macht, der weiß dass eine längere Autofahrt mit dem Nachwuchs anstrengend sein kann. Von der klassischen Frage „wann sind wir denn endlich da?“ bis über „mir ist langweilig!“ und „ich hab Durst/Hunger“: die lieben Kleinen wollen bei Laune gehalten werden.  

Tipps wie die Fahrt für Kinder amüsant und kurzweilig gestaltet werden kann finden Sie u. a. hier:

http://www.zeitblueten.com/news/tipps-lange-autofahrten-kindern/

http://www.focus.de/reisen/service/tid-23084/autofahren-mit-kindern-wie-familien-stressfrei-ans-urlaubsziel-kommen_aid_649397.html

Um den Hunger und Durst der Reisetruppe zu stillen, können Sie natürlich ganz einfach eine Tankstelle oder Raststätte anfahren, doch deren Angebote sind oft einseitig und zudem meist auch teuer.

Wer sich zuhause den Reiseproviant selbst vorbereitet, dem fällt es nicht nur leichter die Verpflegung für die Fahrt lecker und doch ausgewogen zu gestalten sondern kann hier auch noch Geld sparen.

Insbesondere wenn mit der Familie in den Urlaub gefahren wird gibt es vor der Abfahrt noch einiges zu erledigen wie z. B. Ausweise nochmal checken, für alle Packen, das Auto nochmal durchchecken lassen etc. Allzu viel Zeit für die Vorbereitung des Proviants bleibt den meisten damit nicht. Schnell vorbereitet und bei groß & klein beliebt sind Vollkornbrote oder –brötchen bunt belegt mit fettarmen Käse- oder Wurst und aufgepeppt mit ein paar Salatblättern, Tomaten- oder Gurkenscheiben. Als leichten, leckeren Brotbelag bieten sich hier unsere bunten Aufschnitt-Varianten und unsere fettarmen Schinken an.

Gut geeignet als Wegzehrung sind auch unsere neuen, herzhaften Höhenrainer-Snacks: die Puten-Käsekrainer, die Puten-Wiener, die Puten-Frikadelle sowie die Puten-Frikadelle mit Käse & Paprika in einer Mini-Variante praktisch verpackt im wiederverschließbaren 150g-Becher.  

Für den kleinen Hunger zwischendurch sind Obst und Gemüsesticks sowie Nüsse eine gute Wahl. Beim Obst eignen sich Beerenfrüchte wie z. B. Erdbeeren oder Melonenstücke sehr gut, da sie sich nicht braun verfärben und bei Kindern in der Regel beliebt sind. Ausreichend Getränke dürfen im Reiseproviant natürlich auch nicht fehlen: Erwachsene sollten mindestens 1,5 – 2 Liter, Kinder mindestens 1 Liter pro Tag trinken. Mineralwasser, ungesüßter Tee oder auch gut verdünnte Saftschorlen sind hier die beste Wahl.

Vor allem bei sommerlichen Temperaturen darf eine Kühltasche- bzw. eine Kühlbox, ausgestattet mit ausreichend Kühlakkus, nicht fehlen um die Frische der Wegzehrung zu gewährleisten. Die optimale Ausstattung ist komplett, wenn auch noch Servietten, feuchte Reinigungstücher und Mülltüten mit einpackt werden.

Wir wünschen Ihnen eine staufreie, kurzweilige Fahrt in die Ferien und einen schönen Urlaub!

Entspanntes & gesundes Grillvergnügen

Für viele gehört es an einem schönen Sommerabend einfach mit dazu, den heimischen Grill anzuheizen, immerhin besitzen ja laut einer Befragung auch 93% der Deutschen einen solchen.

Obwohl man das Grillen fast als Volkssport bezeichnen kann, gibt es doch einiges dabei zu beachten für einen sicheren und gesunden Grillgenuss.

Um entspannt und ohne Unfälle zu Grillen sollte man sich die Tipps, die der BR hier gesammelt hat zu Herzen nehmen: http://www.br.de/nachrichten/grillen-gesundheit-tipps-100.html

Der Gesundheit zu liebe sollte man beim Grillen auch darauf achten, dass beim Grillen kein Fett auf die Kohle tropft, denn beim Verbrennen des Fettes bilden sich sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die gesundheitsschädlich sind. Bei Grillgut, das bereits schwarze Krusten hat, sollten Sie auch diese unbedingt abschneiden, da in den verbrannten Stellen die Konzentration an PAK am höchsten ist.

Wie Sie erkennen, dass die richtige Grilltemperatur erreicht ist oder warum Sie lieber Edelstahlschalen statt Aluminiumschalen zum Grillen verwenden sollten, können Sie hier zusammen mit weiteren Tipps für ein gesundes Grillvergnügen nachlesen.

Beim Thema gesundes Grillen möchten wir auf ein spezielles Thema näher eingehen: das Grillen von gepökelten Fleisch- und Wurstsorten.
Als kleiner Exkurs zu dem Thema: Pökeln ist eine der ältesten Methoden, um Fleisch- und Wurstsorten einerseits länger haltbar zu machen und um ihnen andererseits auch Geschmack zu verleihen. Zum Pökeln wird Nitritpökelsalz verwendet.
Das enthaltene Nitrit hemmt nicht nur den Wachstum von Mikroorganismen, die zum Verderb von Fleisch- und Wurstwaren führen können, sondern verleiht den Produkten auch eine ansprechende rötliche Farbe (man spricht hier von Umrötung). Nitrit ist ein zugelassener Konservierungsstoff, daher sind gepökelte Fleisch- und Wurstwaren auch gesundheitlich unbedenklich. Beim Grillen bilden sich durch die sehr hohen Temperaturen bei gepökelten Fleischprodukten aus einer Reaktion des Nitrits und sekundärer Amine sogenannte Nitrosamine, die krebserregend sind.
Bei kalten oder normal erhitzten Produkten, z. B. warmen Würstchen, ist das Thema Nitrosamine übrigens kein Problem.

Beim Grillen von roten, also gepökelten, Würstchen sollte laut dem Max Rubner Institut deswegen darauf geachtet werden, dass das Produkt noch ausreichend Wasser enthält, da dies zu geringeren Gehalten an Nitrosaminen führt. Das heißt also, dass gepökelte Fleisch- und Wurstwaren nur kurz und nicht zu heiß (am besten am Rand des Grills liegend) gegrillt werden sollten, damit sie nicht zu stark abtrocknen und der Wassergehalt noch möglichst hoch und die Nitrosaminkonzentration damit niedrig ist.

Da bei Kindern aufgrund ihres geringeren Körpergewichts die Menge an Nitrosaminen, die täglich aufgenommen werden kann und gesundheitlich unbedenklich ist, deutlich niedriger ist als bei Erwachsenen, empfehlen wir den Kleinsten lieber ungepökelte Würstchen anzubieten. Klassische weiße, ungepökelte Würstchen wie z. B. unsere Puten-Rostbratwürstl oder unsere Puten-Rostbratwurst schmecken so gut wie jedem Kind.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Grill-Saison!

Lecker mariniert? Grillgenuss garantiert!

Stellen Sie sich vor: Sie sitzen an einem lauen Sommerabend an einem lauschigen Plätzchen und genießen die letzten Strahlen der Abendsonne – da weht Ihnen ganz plötzlich der Duft von herrlichem, gegrillten Fleisch oder Fisch um die Nase.
Ganz ehrlich: wem läuft da nicht das Wasser im Munde zusammen?

Damit aus einem saftigen Stück Fleisch so ein richtig leckeres Grillfleisch wird, braucht es natürlich die richtige Würzung. Grillgut wird ganz besonders aromatisch, wenn man es in eine würzige Marinade einlegt.

Das Wort Marinade stammt aus dem Französischen und bedeutet ganz allgemein „in Meerwasser Eingelegtes“. Ursprünglich diente das Einlegen von Fleisch, Fisch oder Gemüse in einer Salzlake der Konservierung von Lebensmitteln. Heute werden Speisen weniger aus Gründen der Haltbarmachung eingelegt, sondern vielmehr, um ihnen Würze und im Fall von Fleisch, auch Zartheit zu verleihen.
Je nach Rezept und einzulegenden Lebensmitteln bilden meist saure Flüssigkeiten wie beispielsweise Essig, Buttermilch oder Zitronensaft die Basis einer Marinade. Abgerundet wird die Würzflüssigkeit dann beliebig mit verschiedensten Kräutern, Gewürzen, Pflanzenöl, Zwiebeln, Knoblauch, Honig oder Zucker.

Da die Aromastoffe der Marinade beim Einlegen das Lebensmittel völlig durchdringen, wird nicht nur der Geschmack verändert oder verfeinert, sondern die marinierten Stücke werden auch zarter.

Ein entscheidender Faktor, um mit Hilfe einer Marinade ein schönes aromatisches Grillfleisch zu erhalten, ist die Zeit. Idealerweise legt man das Fleisch einige Stunden vorher ein. Noch besser ist es sogar wenn es bereits morgens oder am Vorabend vor der Grillparty eingelegt wird und dann zugedeckt im Kühlschrank gelagert wird. So kann das Fleisch von den Aromastoffen der Marinade schön durchzogen werden und das Fleisch wird ganz besonders zart. Zeitlich bringt das rechtzeitige Marinieren natürlich auch Vorteile: ums Fleisch hat man sich bereits gekümmert – es bleibt also mehr Zeit für die Zubereitung von Beilagen zum Grillen wie z. B. leckeren Salaten.

Schöne Anregungen und Rezepte für Grillmarinaden finden Sie z. B. hier:  http://www.essen-und-trinken.de/marinade

Sollten Sie einmal nicht die Zeit haben, um selber eine leckere Marinade zuzubereiten, dann können Sie auch gut zu einer der leckeren Marinaden greifen, die wir in unserem Onlineshop anbieten. Von der süß-würzigen Grillhähnchen Ölmarinade mit typischer BBQ-Note bis hin zur Country Free Ölmarinade mit Kräutern und einer Tomaten-Paprika-Note: in unserem Sortiment findet sich ganz bestimmt auch eine Marinade nach Ihrem Geschmack. Hier geht’s zu unserer Auswahl.

Saftige Puten-Oberkeulen-Steaks und zarte Puten-Schnitzel in Premium-Qualität können Sie im Puten-Shop natürlich auch gleich bestellen und sich gut gekühlt und ganz bequem nach Hause liefern lassen.

Lecker & gesund Snacken mit Höhenrainer

Immer weniger Menschen sind tagsüber zuhause und haben so immer seltener die Möglichkeit Ihre Mahlzeiten in den eigenen vier Wänden einzunehmen. Täglich Mittagessen in der Kantine oder im Restaurant ist vielen Berufstätigen aber oftmals zu üppig, da man nicht ins sogenannte Suppen-Koma fallen möchte. Daher steigt auch die Nachfrage nach gesunden, leichten Snacks und so haben auch wir vier unserer klassischen Höhenrainer Schmankerl für Sie in Snackform gebracht.

Unsere Puten-Käsekrainer, die Puten-Wiener, die Puten-Frikadelle sowie die Puten-Frikadelle mit Käse & Paprika gibt es jetzt in der Mini-Variante. Unsere Käsekrainer in der Mini-Variante stehen dem „großen“ Klassiker in nichts nach – über Buchenholz geräuchert und mit echtem Emmentaler sowie Paprika versehen sind sie gewohnt rustikal wie das Original. Bei den harmonisch gewürzten Puten-Mini-Wiener handelt es sich ebenfalls um die Miniatur-Variante unseres Lieblingswürstls aus Kindertagen. Die beliebte Puten-Frikadelle im Mini-Format bieten wir einmal in der klassischen Variante und einmal zusätzlich mit Emmentaler & frischem Paprika versehen, an. Natürlich verwenden wir auch für unsere kleinen Köstlichkeiten ausschließlich 100% reines Putenfleisch.

Verpackt sind unsere „Zwergerl“ im wiederverschließbaren 150g-Becher – ideal also to-go oder auch als Notreserve im heimischen Kühlschrank wenn einen der kleine Hunger zwischendurch überfällt.

Na, Lust auf unsere Snacks bekommen? Dann nutzen Sie doch unseren Kennenlern-Rabatt von 50% auf unsere Puten-Mini-Schmankerl im Becher im Putenshop! Hier geht’s zu unseren Minis im praktischen Becher.

Leicht genießen zu Pfingsten!

Ein weiterer Feiertag steht vor der Tür: Es ist Pfingsten.

Seinen Ursprung hat das Wort „Pfingsten“ in dem griechischen Wort „Pentekoste“, was so viel bedeutet wie „der fünfzigste Tag“. Pfingstsonntag ist nämlich traditionell der fünfzigste Tag nach Ostern und, neben Weihnachten und Ostern, eines der wichtigsten Feste für Christen. Vielen ist allerdings gar nicht so klar, was wir an Pfingsten eigentlich feiern.

Es ist ein zweitägiges Fest zu Ehren des Pfingstwunders. So steht in der Bibel, dass der „Geist Christi“ in die Apostel gefahren war und sie alle in unterschiedlichen Sprachen predigen ließ. Daraufhin rief Petrus die Menschen auf, Buße zu tun und sich taufen zu lassen, und bekehrte so ca. 3.000 Menschen.

Symbole zu Pfingsten sind das Pfingstfeuer und die weiße Taube. Um zu zeigen, dass der Heilige Geist in die Apostel eingefahren war, stellt man sie auf Bildern und Gemälden oft mit Flammen über den Köpfen dar. Außerdem findet man häufig eine weiße Taube dargestellt, die den Geist Christi selbst symbolisieren soll.

Aus diesem Grund findet man auch in einigen Regionen Deutschlands zu Pfingsten einen Taubenbraten auf dem Tisch.

Ein Taubenbraten ist natürlich nicht jedermanns Sache. Wer nach einer Bratenalternative sucht kann auch gut zum leichten Putenfleisch greifen. In unserem Online-Shop finden Sie dazu tolle Angebote.

Besonders geeignet für ein Festessen sind unsere saftigen Puten Oberkeulen Steaks. Sie enthalten sehr wenig Fett und sind dabei eiweißreich und sehr bekömmlich – perfekt zum Grillen, aber auch optimal in der Pfanne oder als Gulasch zubereiten. Nicht zu lange garen, dann bleiben die Steaks schön saftig!

Eine weitere vielseitige Pfingstbraten-Alternative ist unser Puten-Schnitzel in Premium Qualität. Es ist optimal geeignet zum Braten, panieren oder ganz einfach natur, als Geschnetzeltes oder auch mariniert zum Grillen.

Ergänzen Sie die leckeren Steaks und Schnitzel mit unseren herzhaften Saucen und Marinaden und Ihr Pfingstessen wird bestimmt ein voller Erfolg.

Zwei, die sich gern haben: aromatischer Putenschinken & zarter Spargel!

Er ist unser liebstes deutsches Saisongemüse: der heimische Spargel! Ganz klassisch hat dieser Saison von Mitte April bis zum 24. Juni, dem Johannistag. In dieser Zeit verzehren wir im Schnitt ca. 1,5 kg des zarten Stangengemüse und das ist richtig gesund! Denn Spargel ist nicht nur ein aromatischer Hochgenuss der aus der saisonalen Frühlingsküche nicht wegzu-denken ist, sondern liefert uns auch noch viele Vitalstoffe!
Neben Ballaststoffen versorgt er uns auch mit Folaten, Kalium, Magnesium, Vitamin K, Eisen und Kupfer. Außerdem ist er ideal für eine Entschlackungskur, denn mit seinem hohen Kaliumgehalt und einen gleichzeitig niedrigem Natriumwert ist er ein reinigendes und harntreibendes Lebensmittel. Sein extrem niedriger Kaloriengehalt von ca. 18 kcal pro 100g dürfte u. a. auch ein Grund dafür sein dass er so viele Freunde hat.

Um vom hohen Vitalstoffgehalt des Spargels voll und ganz profitieren zu können sollte man beim Einkauf auf optimale Frische achten. Die erkennt man daran dass die Spargelspitzen fest geschlossen und weder hohl, noch gespalten oder anderweitig beschädigt sind. Zudem sollten die Stangen leicht glänzen, prall und knackig aussehen und die Spargelenden feucht sein. Zuhause hält er sich dann eingeschlagen in ein feuchtes Tuch zwei bis drei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks.

Bei der Zubereitung des Spargels sind der Phantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Das Grundrezept zum Spargelkochen ist jedoch ganz einfach: Spargel gründlich schälen (weißen + violetten komplett, grünen nur im unteren Drittel) und parallel in einem Topf Wasser mit etwas Butter, Salz (ca. 1 TL pro Liter) sowie einer Prise Zucker zum Kochen bringen. Dann die Temperatur reduzieren, den Spargel zugeben (liegender Spargel sollte knapp, stehender Spargel bis zur Hälfte mit Wasser bedeckt sein) und je nach Stangendicke 10 bis 20 Minuten bei schwacher Hitze garen. Um den hohen Nährstoffgehalt des Spargels zu erhalten sollte man darauf achten den Spargel nicht zu lange zu garen. Das Kochwasser des Spargels nicht wegschütten, denn es enthält wertvolle Inhaltsstoffe und eignet sich ganz hervorragend als Spargelfond für Suppen, Saucen, Risotto etc.. Um einen noch intensiveren Spargelfond zu erhalten kann man auch die Schalen und die abgeschnittenen Spargelenden vor dem Garen des Spargels ins kochende Wasser geben und 10 Minuten darin ziehen lassen, dann den geschälten Spargel zugeben und wie beschrieben garen. Anschließend den gekochten Spargel herausnehmen und den Spargelsud einfach mit einem Sieb abgießen und auffangen.

Genauso gut wie der schlanke Spargel passen auch unsere aromatischen Putenschinken in die leichte Frühlingsküche so dass die beiden ein wunderbares, harmonisches Duo abgeben. Unsere Putenschinken können nicht nur mit einem sehr niedrigen Fettgehalt von 1% – 1,5% auftrumpfen, sondern haben gleichzeitig auch noch einen sehr hohen Eiweißgehalt, der wiederum besonders wichtig ist beim Abnehmen. Ob abnehmwillig oder nicht: unsere Putenschinken sind jedenfalls immer ein Genuss – und das nicht nur zum Spargel!

Selbstverständlich gibt es auch eine Vielzahl an Rezepten für leckere Gerichte mit Spargel & Schinken. So haben wir auf unserer Homepage u. a. ein leckeres Rezept für ein herzhaftes Omelett mit grünem Spargel und Höhenrainer-Brustschinken für Sie. Weitere raffinierte Spargelrezepte finden sich beispielsweise aber auch auf essen-und-trinken.de. Lassen Sie sich doch einfach inspirieren!  Und wer weiß? Vielleicht wird dann auch bei Ihnen zum Muttertag am Sonntag ein leckeres Spargelgericht serviert.

Kurz vorgestellt: Höhenrainer Puten-Debreziner – ein würzig-herzhafter Wurstgenuss!

Ursprünglich stammen sie aus einem kleinen Land im Herzen Europas: die in Ungarn erfundenen Debreziner. Doch heute sind sie nicht nur in ihrem Heimatland beliebt, sondern auch in den Nachbarländern Ungarns wie z. B. Österreich oder Deutschland.

1891 wurde das erste Rezept für Puten-Debreziner in einem ungarischen Kochbuch veröffentlich. Die original ungarische Debreziner ist eine leicht geräucherte, grobe Wurstspezialität aus Rind- und Schweinefleisch. Ihren Namen haben die Würstchen übrigens von der ostungarischen Stadt Debrecen, die in einer Region liegt in der es traditionell viel Schweinefleisch gibt. Die pikante Note bekommt die Debreziner, je nach Rezeptur, durch Paprika und/oder Chili.

Natürlich haben auch wir in unserem Höhenrainer-Sortiment leckere Puten-Debreziner aus 100% leichten Putenfleisch. Paprika und Chili verwenden auch wir für die Würzung, jedoch nur wohldosiert so dass unsere Debreziner lediglich eine leicht-scharfe, aber dennoch pikante Note haben. So eignen sie sich sowohl zum kalt als auch zum warm genießen und machen sich auch besonders gut als herzhafte Suppeneinlage. Ein raffiniertes Rezept für mediterrane, mit Debreziner & Reis gefüllte Zucchini finden Sie hier.          

Unbeschwerter & allergenarmer Genuss mit Höhenrainer

Eine vor kurzem veröffentlichte Gesundheitsumfrage hat gezeigt, dass etwa ein Drittel der deutschen Frauen und ein Viertel der deutschen Männer an einer Allergie leidet. Und die Ausprägungen an Allergien sind vielfältig: von der Tierhaarallergie über den Heuschnupfen bis hin zur Nahrungsmittelallergie.

Von letzter sind hierzulande laut einer Schätzung des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB) aus dem Jahr 2014 ca. 6 Millionen Menschen betroffen. Lebensmittelallergiker müssen Lebensmittel in denen Allergene enthalten sind, auf die sie allergisch reagieren strikt meiden, da es bei Ihnen sofort zu einer Abwehrreaktion des Immunsystems kommt sobald der Körper bestimme Nahrungsmittelbestandteile erkennt, die er irrtümlicherweise für Krankheitserreger hält und deswegen Antikörper mobilisiert. Als Symptome dieser Allergien treten u. a. Hautausschläge, Durchfälle bis hin zu lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schocks auf und zwar schon wenige Sekunden oder Minuten nach Verzehr der entsprechenden Allergene bzw. der Lebensmittel, die diese enthalten.

Um den Betroffenen mehr Sicherheit bei der Auswahl ihrer Lebensmittel zu geben sind wir Lebensmittelhersteller gemäß dem Anhang II der Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) verpflichtet folgende Stoffe, die zu den häufigsten Allergieauslösern gehören, im Zutatenverzeichnis aufzuführen und hervorzuheben, sofern sie enthalten sind: glutenhaltiges Getreide, Krebstiere, Eier, Fische, Erdnüsse, Sojabohnen, Milch (einschließlich Laktose), Schalenfrüchte, Sellerie, Senf, Sesamsamen, Schwefeldioxid und Sulfite, Lupinen und Weichtiere.

Bei unseren Höhenrainer Putenwurst- und Schinkenspezialitäten verwenden wir deshalb auch kaum allergenhaltige Zutaten. So findet sich in den Gewürzmischungen für unsere Produkte beispielsweise auch nicht der weitverbreitete Senf oder Sellerie, denn unsere langjährige Zusammenarbeit mit renommierten Gewürzlieferanten ermöglicht es uns hier auf Gewürzmischungen ohne allergene Komponenten zu setzen, ohne jedoch den Geschmack zu vernachlässigen. Glutenhaltiges Getreide setzen wir beispielsweise nur für die Panaden unserer Fertigprodukte ein, denn hier gibt es noch keine nicht allergene Alternative. Milch und Laktose finden Sie nur in unseren Produkten mit Käse wie z. B. den Puten-Käsekrainern oder unseren Puten-Fertigprodukten. Eier und Pistazien verwenden wir nur für unsere Puten-Eierwurst mit Paprika sowie unsere Puten-Kaiserjagdwurst. Zudem halten wir für Sie auf unserer Homepage auch immer eine aktuelle Allergenübersicht bereit, in der alle Allergene gemäß Anhang II der LMIV.

Bei Fragen zum Thema Allergene oder bei Unsicherheiten zu enthaltenen Gewürzen geben wir Ihnen auch jederzeit unter der kostenlosen Telefonnummer: 0800-963 43 67 gerne Auskunft.

Sollten Sie sich generell näher mit dem Thema Allergien im allgemeinen sowie auch Nahrungsmittelallergien beschäftigen wollen, dann möchten wir Ihnen auch das neue Allergieportal www.allergieinformationsdienst.de, das vom Hemholtz Zentrum München mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit betrieben wird, empfehlen. Dort finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Allergien wie beispielsweise Infos zur Diagnose, zu Therapiemaßnahmen sowie zur Vorbeugung und zum Schutz zur Allergien.

Oster-Brunch für jeden Geschmack mit Höhenrainer

Die Zeit des Verzichtens hat bald ein Ende, denn nächste Woche endet die Fastenzeit und die Osterfeiertage stehen bevor. Nach 40 Tagen Entsagung (zumindest beim ein oder anderen ;-)) von lieb gewonnenen Lebens- bzw. Genussmitteln, wie z. B. Süßigkeiten, darf dann auch wieder nach Herzenslust geschlemmt werden.

Eine Einladung zum Osterbrunch wird oft ausgesprochen und natürlich möchte man die Gäste dann kulinarisch nach Strich und Faden verwöhnen. Da viele während der Fastenzeit bewusst auf Süßes verzichtet haben dürfen natürlich süße Aufstriche und Gebäck wie etwa das klassische Osterlamm oder Muffins nicht fehlen. Vielleicht haben Sie aber auch den ein oder anderen Gast in der Runde, der während der letzten Wochen auf Fleisch- und Wurst verzichtet hat? Diesen Gästen und natürlich auch alle anderen können Sie mit unseren leckeren Höhenrainer Puten-Schmankerln gewiss eine österliche Freude machen. Unsere Produkte sind ausnahmslos aus 100% leichten Putenfleisch hergestellt – die in der Fastenzeit eventuell verlorenen Pfunde werden also nicht gleich wieder gefährdet. Zudem werden Sie auch für jeden „Wurstgaumen“ in unserem Sortiment etwas finden: ganz klassisch gehören natürlich unsere zarten Schinken-Spezialitäten auf die österliche Brunch-Tafel.

Aufschnitt-Fans werden Sie für eine bunte Auswahl an unseren vielfältigen Aufschnitt-Schmankerln lieben: von der Gelbwurst, über den Bierschinken bis hin zur Paprikafleischwurst – wir bieten die Lieblingssorten für jeden Geschmack. Unsere Puten-Gourmetleberwurst und die Puten-Landleberwurst sind beliebt bei allen, die cremigen Genuss gerne haben.

Das Wort „Brunch“ beschreibt laut Wikipedia eine Mahlzeit, die aus Komponenten des Frühstücks und des Mittagessens besteht. Ein paar warme Schmankerl dürfen also auch dabei sein: wie wäre es da zum Beispiel mit knackigen Höhenrainer-Würstl und knusprigen Höhenrainer Puten-Schnitzeln? Die Würstl sind in einem Topf mit heißem Salzwasser ruckzuck warm und auch die Schnitzel können Sie im Ofen ganz einfach ohne großen Aufwand erwärmen so dass Sie mehr Zeit für Ihre Gäste haben.

Egal mit welchen Gaumenfreuden Sie Ihre Gäste verwöhnen werden, wir wünschen Ihnen auf jeden Fall ein schönen, österlichen Brunch in netter Runde!