Gesunde Ernährung, wenn wir älter werden

Fit & gesund älter werden

Gesund alt werden, wer wünscht sich das nicht? Eine ausgewogene und vollwertige Ernährung ist neben ausreichendem Trinken und Bewegung ein wesentlicher Faktor für Gesundheit und Wohlbefinden. Wir wollen aber unser Essen auch genießen. Die Höhenrainer Puten-Produkte bieten beides: traditionellen Wurstgenuss und gesunde Ernährung.

Im Laufe der Jahre sinkt durchschnittlich der Kalorienbedarf, da sich die meisten Menschen weniger bewegen. Deshalb ist es wichtig Übergewicht vorzubeugen. Zum einen bedeutet das, „leere Kalorien“ wie Zucker oder weißes Mehl zu begrenzen. Das spart nicht nur Kalorien, sondern beugt auch Diabetes vor, da in der Regel die Glukosetoleranz abnimmt. Zum anderen sollten wir sparsam mit Fett umgehen.
Fett ist Geschmacksträger, es liefert auch fettlösliche Vitamine und essentielle ungesättigte Fettsäuren. Bei Fett gilt es daher, auf die Qualität zu achten, d.h. gesättigte Fettsäuren und Cholesterin zu begrenzen. Die Begrenzung der Kalorien darf aber nicht dazu führen, dass es zu einem Mangel an Eiweiß, Vitaminen oder Mineralstoffen kommt.

Höhenrainer Puten-Produkte bieten beides in gleichem Maße: geschmackvolle Putenprodukte für höchsten Wurstgenuss und gesunde Ernährung.
Die Höhenrainer Produkte haben durchwegs wenige Kalorien. Die Gourmetleberwurst mit dem höchsten Fettgehalt im Höhenrainer Sortiment hat weniger Kalorien als Schokolade. Die panierten Fertigprodukte, wie Putenschnitzel oder Fleischpflanzerl, haben sogar weniger Kalorien als Brot!

Putenfleisch ist von Natur aus fettarm und hat dabei weniger gesättigte Fettsäuren und Cholesterin als andere Fleischarten.

Putenfleisch zeichnet sich darüber hinaus ganz besonders durch viel hochwertiges Eiweiß aus, es enthält alle lebensnotwendigen, essentiellen Aminosäuren in einem günstigen Verhältnis. Eiweiß ist neben Wasser Hauptbestandteil des Körpers und damit nicht nur in den Muskeln, sondern auch in Knochen, Haut, Haaren, Enzymen, Hormonen, Erbsubstanz u. v. m. enthalten. Es kann nicht gespeichert werden und muss deshalb ständig mit der Nahrung aufgenommen werden. Fehlen Aminosäuren, wird der Eiweißaufbau gehemmt, es kommt zu Mangelerscheinungen. Zuviel Eiweiß belastet andererseits Leber und Niere und sollte deshalb vermieden werden. Es kann bei einem Zuviel an Eiweiß aber gleichzeitig zu einem Mangel an bestimmten Aminosäuren kommen. Deshalb ist die Qualität, oder anders ausgedrückt, die biologische Wertigkeit des Eiweißes ausschlaggebend, welche durch den Gehalt an essentiellen Aminosäuren bestimmt wird.

Wer mehr zu diesem Thema lesen möchte, findet interessante Infos hier auf unserer  Ernährungs-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.